Zuflucht - Zuversicht - Zukunft

AKTUELLES

NEWS

EIN NEUER FILM ENTSTEHT!

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, einen Teil der Produktionskosten zu finanzieren.
Herzlichen Dank dafür!

“Die Kraft des Erinnerns” – Filmprojekt zur Transgenerationalen Weitergabe von Trauma

Der Film greift auf, wie erlebtes Trauma der Eltern und Großeltern als transgenerationales Trauma in nachfolgenden Generationen weiter wirkt und wie es nachfolgenden Generationen gelingen kann, sich daraus zu lösen, um eigene Entscheidungen zu treffen und ein eigenes Leben zu leben.

Der Dokumentarfilm „Die Kraft des Erinnerns“ ist die Fortsetzung des Dokumentarfilms „ZUFLUCHT-ZUVERICHT-ZUKUNFT | 12 Kriegskinder erzählen“.

Alle Infos zum Film und zu den Protagonist*innen als pdf. zum Download.

AKTUELLES

im Mai / Juni 2024

ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT

Filmabend

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Genealogie Braunschweig e. V. zeigen wir unseren Dokumentarfilm:
Mittwoch, 5. Juni 2024
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Glies­maroder Thurm (Restaurant), Berliner Str. 105, 38104 Braun­schweig.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch mit den Filmemacher:innen.

AKTUELLES

im November 2023

ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT

Filmabend

Die Kichengemeinde St. Thomas in Wolfenbüttel lädt ein zum Filmabend:
Freitag, 17. November 2023
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: St. Thomas Wolfenbüttel, Jahnstraße 1, 38302 Wolfenbüttel.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch mit den Filmemacher:innen.

AKTUELLES

im Juli 2023

NDR Fernsehen

In einem kurzen Beitrag berichtete das NDR Fernsehen am 9. Juli 2023 in der Sendung HALLO NIEDERSACHSEN über das Projekt in Essenrode. Zum Beitrag “Essenrode: Das Dorf der Vertriebenen” geht`s hier.

AKTUELLES

im Juni 2023

Polnische Untertitel

Der Film ZUKUNFT – ZUFLUCHT – ZUVERSICHT ist nun neben englischen und deutschen Untertiteln auch mit polnischen Untertiteln zu sehen.

zum Film

AKTUELLES

im April 2023

Filmnachmittag

Seniorenpflegeheim St.Thomaehof

Auf Einladung des Seniorenpflegeheims der Stiftung St. Thomaehof Braunschweig wurde der Film ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT erstmals in einem Seniorenpflegeheim gezeigt. Der Filmnachmittag mit anschließender Gesprächsrunde waren zustande gekommen, weil eine der Zeitzeuginnen aus dem Film inzwischen in dem Seniorenpflegeheim lebt und Tamara Schwab, Altenpflegerin im Seniorenheim, auf den Film aufmerksam wurde und die Veranstaltung organisierte.
Mehr als 30 Besucher:innen sahen den Film und ein Großteil von ihnen nahm an der anschließenden Gesprächsrunde teil. Das Interesse am Austausch bei den Senior:innen war groß, zumal alle von ihnen ein eigenes Erleben mit Krieg, Flucht oder Vertreibung hatten. Einige von ihnen hatten als Kinder die Bombardierung Braunschweigs 1944 miterlebt und andere die Flucht oder Vertreibung. Einige der Senior:innen wurden an diesem Nachmittag von ihren Töchtern und Söhnen begleitet, die zum Teil Neues von ihren Eltern erfuhren, von dem sie bislang nichts wussten.

Begrüßung durch die Filmemacher Sabine C. LANGER, Roland REMUS, Thomas KNÜPPEL
Während der Filmvorführung
Zeitzeuginnen: Anni KONNEGEN, Dorchen REMUS, Irmchen REMUS
Austausch in großer Runde
Bewohner teilen ihre eigenen Erfahrungen
...aufmerksames Zuhören
...Erlebtes wird geteilt
...die Gesprächsrunde
Freude am gemeinsamen Austausch
Fluchterfahrungen werden ausgetauscht
Generationenübergreifender Austausch
Info-Bildschirm im Seniorenheim nach der Veranstaltung
Previous slide
Next slide

Fotos ©: Thomas Knüppel

AKTUELLES

im März 2023

POCKET PROJECT

Kostenfreier Online Call

Mo., 3. April 2023
20:00 – 21:30 Uhr

Zur Anmeldung gelangen Sie hier:
Anmeldung

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die  Zugangsdaten, um per Zoom an der Veranstaltung teilnehmen zu können.

Wir bitten alle Teilnehmenden, sich den Dokumentarfilm im Vorfeld der Veranstaltung anzuschauen:
Zum Film:
ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT

Das POCKET PROJECT widmet sich gemeinsam mit Sabine Langer & Roland Remus an diesem Abend dem Thema Flucht, Vertreibung und Umsiedlung in der deutschen Geschichte. Sabine & Roland werden von ihrem Projekt „Zuflucht-Zuversicht-Zukunft”, und vor allem dem daraus entstandenen Dokumentarfilm „Zuflucht-Zuversicht-Zukunft | Essenrode – 12 Kriegskinder erzählen” berichten und sie werden ihre persönlichen Erfahrungen mit uns teilen.
In einer Fluchtroutenkarte werden während des Calls auch die Flucht- und Vertreibungsrouten der Teilnehmenden dargestellt. Nach der Anmeldung zur Veranstaltung erhält man die Möglichkeit, seine eigene Flucht- oder Vertreibungsroute oder die seiner Eltern/Großeltern anonymisiert mitzuteilen. In einer Karte werden dann all diese Daten visualisiert und während des Calls gezeigt. Die Teilnehmenden erhalten in dem Call auch die Möglichkeit, sich mit Fragen oder Anmerkungen aktiv zu beteiligen.

AKTUELLES

im Januar 2023

AKTUELLES

im Oktober 2022

Berliner Dokumentationszentrum
zeigt den Film

ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT

ESSENRODE - 12 KRIEGSKINDER ERZÄHLEN

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung
© Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Foto: Markus Gröteke

SAVE THE DATE
12. Januar 2023

Film und Podiumsgespräch:
Do., 12. Januar 2023 | 19 – 21 Uhr
Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Stresemannstraße 90, 10963 Berlin,
und im Livestream.

Wir freuen uns sehr auf den 12. Januar 2023!

In einer Abendveranstaltung wird das Dokumen-tationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung unseren Film “ZUFLUCHT-ZUVERSICHT- ZUKUNFT” zeigen.

Im Anschluss daran wird Dr. Nils Köhler (Bereichsleiter Dokumentation & Forschung) ein Podiumsgespräch mit Prof. Dr.-Ing. Sabine C. Langer und Roland Remus (beide: Projektidee u. Redaktion) sowie dem Filmemacher Thomas Knüppel moderieren.
Angesichts der unklaren Pandemiesituation wird die Veranstaltung über den Saal hinaus per Livestream übertragen.

Am 12. Januar 2023 werden wir darüber hinaus auch unser Projekt “ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT” an das im Jahr 2021 durch die damalige Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnete Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung übergeben. In Gesprächen mit Dr. Köhler war bereits vereinbart worden, das gesamte Projekt dem Dokumentationszentrum zu übergeben.
Das Projekt und damit auch die recherchierten Flucht- und Vertreibungsgeschichten, werden so einen angemessenen Platz im kollektiven Gedächtnis im Berliner Dokumentationszentrum bekommen und bewahrt werden können. Nachfolgenden Generationen wird damit der Zugang zu den Projektergebnissen ebenso möglich sein, wie der wissenschaftlichen Forschung. Wir freuen uns sehr darüber!

AKTUELLES

im Februar 2022

BRAUNSCHWEIG: Fortsetzung der Gespräche

von links: Thomas Knüppel, Anke Heverhagen, Dr. Nils Köhler, Lisa Quade, Dr.-Ing. Sabine C. Langer, Roland Remus; Foto: Thomas Knüppel

Am 5. Nov. des vergangenen Jahres hatte das Projektteam den Dokumentarfilm ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT an Dr. Nils Köhler (Bereichsleiter Dokumentation & Forschung) im Berliner Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung übergeben. Anlässlich dieser Übergabe wurden auch Möglichkeiten erörtert, wie die Projektergebnisse einen Platz im Dokumentationszentrum finden könnten.

Am 31. Jan. 2022 wurden diese Möglichkeiten nun bei einem Besuch von Dr. Köhler und Lisa Quade (beide Dokumentationszentrum) in Braunschweig weiter konkretisiert. In einer kurzen Präsentation gab das Braunschweiger Projektteam seinen Gästen zu Beginn einen Überblick vom Start des Projektes in 2017 bis heute. Bei einer anschließenden Führung durch die aufgebaute Ausstellung konnten sich Frau Quade und Dr. Köhler vor Ort einen Eindruck vom Umfang der Ausstellung und den vorhandenen Exponaten verschaffen. Beide zeigten sich beeindruckt von dem Projekt und sagten zu, das gesamte Projekt in das Archiv des Dokumentationszentrums zu übernehmen. 

Das Braunschweiger Projektteam freut sich sehr über diese Entscheidung, da die recherchierten Flucht- und Vertreibungsgeschichten dadurch einen angemessenen Platz im kollektiven Gedächtnis im Berliner Dokumentationszentrum bekommen und bewahrt werden können. Nachfolgenden Generationen wird damit der Zugang zu den Projektergebnissen ebenso möglich sein, wie der wissenschaftlichen Forschung.

Zum Dokumentationszentrum

AKTUELLES

im November 2021

BERLIN: Übergabe des Dokumentarfilms ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT

von links: Dr. Nils Köhler, Roland Remus, Thomas Knüppel, Anke Heverhagen, Dr.-Ing. Sabine C. Langer; Foto: Thomas Knüppel

Am 5. Nov. 2021 besuchten Thomas Knüppel (Filmemacher), Anke Heverhagen (Produktionsassistenz), Dr.-Ing. Sabine C. Langer (Projektidee u. Redaktion) und Roland Remus (Projektidee u. Redaktion) das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung in Berlin. Dort trafen sie Dr. Nils Köhler, den Bereichsleiter Dokumentation & Forschung. Dr. Köhler hatte angeboten, den Film in das Dokumentationszentrum aufzunehmen.

In sehr wertschätzender Atmosphäre tauschte sich die Gruppe über das Dokumentationszentrum als Lern- und Erinnerungsort und über das Projekt ZUFLUCHT-ZUVERSICHT-ZUKUNFT aus, in dessen Rahmen der Film entstanden ist. Weitere Möglichkeiten, wie der Film, aber auch die Erkenntnisse des Projektes einen Platz im Berliner Dokumentationszentrum finden könnten, wurden diskutiert. Beide Seiten vereinbarten im Austausch darüber zu bleiben.

Im Anschluss überreichte das Projektteam den Film an Dr. Nils Köhler. Für das Projektteam war dies ein besonderer und emotionaler Moment, zumal der Film und damit die Erlebnisse der Zeitzeugen*innen einen Platz am zentralen Gedenkort in Deutschland für Flucht, Vertreibung und Umsiedlung gefunden haben.

Zum Dokumentationszentrum

AKTUELLES

im August und September 2021

Previous slide
Next slide

Impressionen von der Wiedereröffnung der Ausstellung

Fotos: Thomas Knüppel

AUSSTELLUNG

WIEDERERÖFFNUNG  28. Aug. – 5. Sept. 2021

Fotos, Videos und Exponate dokumentieren die Erlebnisse von Flucht und Vertreibung Essenroder Frauen und Männer.

FILMABEND

FILMABEND in ESSENRODE  3. Sept. 2021

Der Bürgerverein Essenrode e.V. zeigt den Dokumentarfilm in der Reithalle auf dem Gut Essenrode.

DORFRUNDGANG

DORFRUNDGANG MIT ZEITZEUGEN 4.9.2021

Zeitzeugen führen an die für die ankommenden Flüchtlinge bedeutsamen Plätze und schildern dabei die Perspektive Ankommender und Aufnehmender.

DOKUMENTARFILM

DOKUMENTARFILM

Dem Filmemacher Thomas Knüppel ist es auf sehr einfühlsame Art und Weise gelungen, aus zwölf Einzelinterviews die berührende Dokumentation ZUFLUCHT – ZUVERSICHT – ZUKUNFT zu schaffen.

Veranstaltungs-Flyer

Alle Infos und Termine zu den Veranstaltungen finden Sie in diesem Flyer als pdf. zum Download.